• Facebook Like
  • E-Mail

Powerboat Racingteam Moselstern

News - Aktuelles - Informationen

Powerboat Racingteam Moselstern - Bericht der ersten Saisonhälfte
 
Die ersten 3 Rennen sind jetzt schon vorbei. Darunter war unser Heimrennen in Brodenbach welches bei den Fans sehr gut angekommen ist.
1. Rennwochenende Traben-Trarbach
In Traben-Trarbach konnten wir nach einem Rennunfall noch den 5. Platz ins Ziel retten in einem der 2 Hauptrennen. Dort haben wir im Sprintrennen leider nur den 6 Platz gemacht und im Hauptrennen gesamt den 5 Platz.
2. Rennwochenende Brodenbach
Das Pech sollte wohl nicht in Brodenbach abreißen. Nach dem Training wird ein Getriebeschaden festgestellt und wir haben ein Ersatzgetriebe bekommen welches nicht auf unser Boot eingestellt war. Dies sah man dann leider an den Ergebnissen in Brodenbach. Insgesamt wurden wir 2x in Sprint und Hauptrennen 6er. Dennoch haben wir wieder sehr viele Zuschauer an die Mosel locken können, die uns im Zelt auf einen kleinen Snack und etwas zu trinken besucht hatten. Unter den Besucher waren auch der Landrat Dr. Alexander Saftig, Verbandsbürgermeister Bruno Seibeld und Herr Franz-Rudolf Ubach Vorstand Sport des ADAC Mittelrhein e.V.
3. Rennwochenende Lorch am Rhein
2 Wochen später stand Lorch auf dem Rennkalender. Samstags mussten wir gezwungener maßen noch mit dem Ersatzgetriebe fahren. Konnten dennoch den 5 Platz im Sprintrennen verteidigen. Am Abend konnten wir wieder unser repariertes Getriebe einbauen für die 2 Hauptrennen am Sonntag. Dazu haben wir noch eine kleine Veränderung im Setup vorgenommen, die sich dann auch direkt im Rennen am Sonntag als effektiv darstellte. Nach dem Start gab es einige Zweikämpfe um Platz 3 und 4. Nach einem starken Manöver an der unteren Wendeboje konnten wir 2 Konkurrenten überholen und uns somit auf Platz 3 setzen. Leider jedoch zu Ungunsten einer Boje die wir erwischt hatten und schließlich unter ging. Dadurch haben wir eine Runde Abzug bekommen und konnten den daraus resultierenden Rückstand in dem Rennen nichtmehr weg machen. Doch wir haben gesehen, dass die Veränderung sich sehr positiv ausgewirkt hat. Im letzten Hauptrennen wurden wir 5er. SAT 1 hat einen schönen Nachrichtenbericht von dem Rennen in Lorch über uns gemacht.
Somit sind wir gesamt auf Platz 5 und stehen jetzt vor der Sommerpause in der wir 4 Wochen Zeit haben auf der Mosel zu trainieren. Unser Team ist sehr zuversichtlich und rechnet fest mit einem Podiumsplatz im nächsten Rennen in Kriebstein am 01.08-02.08.15.
Präsentation auf dem Weinfest
Am 12.07.15 hatten wir auf dem Löfer Weinfest unser Boot ausgestellt. Es waren sehr viele Kinder mit ihren Eltern da die sich das Boot mal näher anschauen konnten. Unser Fahrer setzte die Kinder schon mal ins Cockpit und erklärte alles. Einige aus dem Team waren auch dabei und standen Frage und Antwort rund ums Boot. Ein sehr gelungener Tag mit einem sehr begeisterten Publikum. Das krönende Ende des Tages war dann das Foto mit der Weinkönigin und ihrer Prinzessinnen und die Übergabe des Gewinnes auf der Bühne aus unserer Schätzfrage „Wie viele Kilometer ist das Boot letzte Saison auf dem Wasser gefahren?“. Als Preis bekam der Gewinner ein Original Powerboat Racingteam Moselstern Poloshirt.
Aktueller Stand im ADAC Motorbootcup

Ein Bericht von Christian Groß
Powerboat Racing- Team Moselstern

Rückblick auf Traben-Trarbach
Unser erstes Rennen in dieser Saison in Traben Trarbach verlief leider nicht so wie wir uns das Vorgestellt hatten. Schon im freien Training hatten wir nur die fünft schnellste Zeit. Das Team um Christian Groß arbeitete Stunden am Boot um einige Einstellungen noch  zu ändern. In den zwei Sprintrennen am Samstag belegte Mann den fünften und Sexten Platz. Sonntags im ersten Hauptrennen die über  12 Runden gehen belegte Mann mit etwas Glück einen super vierten Platz. Im zweiten Hauptrennen lief alles nach Plan bis zur neunten Runde, da stießen Christian und Isabell Weber in einer Kurve voll zusammen. Christian konnte sein Boot aber noch ohne Heck bis ins Ziel retten und den fünften Platz sichern, da Isabell Weber mit ihrem Boot liegen blieb. Im Ziel angekommen waren erst die vielen Schäden am Boot zu sehen. Jetzt heißt es viel Arbeit für das Team die Schäden am Heck und  Motor bis Brodenbach schnellstens zu beheben.
Vorschau auf unser Heimrennen in Brodenbach!
Das Heimrennen in Brodenbach ist für unsere Team und Fahrer das absolute Highlight der Saison. Es werden wieder viel Medienvertreter und Zuschauer aus der ganzen Region erwartet. Das Int. ADAC Motorbootrennen auf der Mosel in Brodenbach ist eine etablierte Veranstaltung für die Region Untermosel und Umgebung sowie für Fahrer und Zuschauer. In diesem Jahr geht die Veranstaltung  am 13. + 14. Juni 2015 nun in ihre 44. Auflage. Unser Team Moselstern würde sich freuen wenn Sie mal an unserem VIP Zelt vorbei kommen. Oder schauen Sie sich mal das Boot im Renngeschehen an. Zwischen den Rennen können Sie gerne das Boot von der Nähe betrachten und uns Fragen stellen. Erstes Rennen für  Christian ist am Samstag um 13 Uhr und Sonntag um 12:45 Uhr. Mehr Infos unter: ww.racingteam-untermosel.de
Am 28.02 stand im Parkhotel Krähennest die Pressekonferenz von unserem Team Powerboat Racingteam Moselstern auf dem Programm. Neben einigen eingeladenen Pressevertretern und Sponsoren war auch vom ADAC Mittelrhein Vorstandsvorsitzender für Sport Herr Franz-Rudolf Ubach vertreten.
Jörg Hennig führte durch das Programm und stellte das neu strukturierte 13 köpfige Team in seiner neuen Teamkleidung vor und erklärte deren jeweiligen Aufgaben. Neben der feierlichen Präsentation des neuen Designs in den Hauptsponsorfarben der Moselstern Hotels Gruppe (Bordeaux und Gold) haben wir den neuen Motor und Neuerungen der Technik präsentiert. Unser Ziel ist es in der kommenden Saison im Endresultat unter die Top 4 zu kommen und bei einzelnen Rennen auch weiter vorne mit zu mischen. Und natürlich wieder viel Erfahrung sammeln und mit Spaß und Freude das Team überall positiv präsentieren zu können.

Nach der Pressekonferenz gab es noch ein Live Interview mit dem SWR 4.
Das Team freut sich schon im April mit dem Training zu beginnen und schaut sehr zuversichtlich in die neue Saison. Wir können es kaum abwarten wieder aufs Wasser zu gehen.

Das Rennen in der Bundeshauptstadt Berlin

Freitagmorgens um 2 Uhr ging es schon mit dem Team in Richtung Berlin damit wir früh da sind und noch eine kleine Tour durch die Stadt machen konnten. Gegen 10 Uhr erreichten wir als einer der Ersten den Rennplatz in Berlin-Grünau. Danach bezogen wir unser Hotel und machten uns mit dem nach Berlin gereisten Sponsor Götz und Barbara Junghans (Dentaltechnik Junghans) und den Eltern von Christian Groß in die Stadt um einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.

Samstags morgens fuhren wir dann das Training auf dem recht anspruchsvollen Kurs. Da wenig Zeit war um Einstellungen zu testen mussten wir direkt eine Top Zeit herausfahren um eine gute Startposition im Sprintrennen zu ergattern. Dies gelang uns leider nicht. Wir starteten von der letzten Position (Position 6 da Rene Schilke wegen Fieber nicht teilnehmen konnte). Nachmittags wurde nur ein Sprintrennen gefahren. Indem wir uns auf den 5 Platz kämpfen konnten. Sascha Schäfer gewann das Rennen mit einem komfortablen Vorsprung.

Sonntags standen die Hauptrennen relativ schnell hintereinander auf dem Programm. Die Boote mussten während der Pause nicht aus dem Wasser geholt werden, da nur ein Wertungslauf der ADAC Masters dazwischen lag. Im 1. Hauptrennen starteten wir von Position 5. Diese Position konnten wir auch halten. Doch es gab sehr spannende und actionreiche Kämpfe zwischen Isabell Weber und Christian Groß auf dem Wasser. Doch unser Motor war für die Bedingungen leider nicht richtig eingestellt. Im 2. Hauptrennen mussten wir dann Isabell Weber nach einem kleinen Fahrfehler passieren lassen. Es hat dennoch sehr viel Spaß gemacht in den knappen und spannenden Duellen mit ihr.



Wir müssen jetzt unser Augenmaß auf die Motoreinstellung legen nachdem das Boot dank Christian Fuchs wieder gut im Wasser liegt und nichtmehr aufreißt. Es liegen noch 3 Rennen vor uns und da wollen wir den 5. Platz diese Saison verteidigen. Und vielleicht einmal mit ein wenig Glück auf Platz 4 oder 3 fahren. Das nächste Rennen ist schon am 06. - 07.09.14 in Rendsburg. Hier der Aktuelle Stand der Saison.  



Verrücktes Rennwochenende in Kriebstein

Wir sind freitags mittags gegen 13:30  Uhr losgefahren und sind ohne Stau und alles gegen 21 Uhr angekommen. Das Team konnte noch schnell Zelt und Equipment aufbauen bevor es zu dunkel wurde.




Samstagmorgens ging es dann schon gut los bei uns. Bei der Montage des Propellers verletzte sich unser Ingenieur an der Hand die er sich im Krankenwagen verbinden ließ aber dabei blieb es nicht. Als erstes stand das freie Training auf dem Plan. Nach einigen runden wurden wir merkwürdiger Weise immer langsamer. Nachdem wir das Boot rausgeholt haben wurde uns klar, dass die Strebe auf der linken Seite im Auftriebskörper gerissen war und wir einen mittelgroßen Riss im Heck hatten und dadurch Wasser ins Innere strömte und das Boot in den Kurven sehr instabil machte. Doch das war nicht genug Pech. Christian Fuchs musste ins Krankenhaus gebracht werden da die Verletzung wieder stark anfing zu bluten. Mit dem Schaden konnten wir leider am Zeittraining nicht teilnehmen. Während des Zeittrainings wurde Christian Fuchs wieder aus dem Krankenhaus abgeholt… Diagnose: An 2 Finger die Kapsel angeschnitten. Aber er will trotz Verletzung weiter machen und das Boot Fit für die Rennen machen.

Für die 2 Sprintrennen hieß es dann nur noch ankommen. Nach fachmännischer Reparatur mit dem Panzertape konnten wir das Ziel ankommen in Angriff nehmen. Im ersten Rennen konnten wir sogar vor Isabell Weber bleiben. Doch im zweiten Rennen ist schon zu viel Wasser im Boot gewesen und wir mussten sie passieren lassen. „Es war eine sehr interessante strecke die mir sehr gut gefallen hat. Doch leider können wir nicht aggressiv in den Kurven fahren" sagte unser Fahrer Christian Groß nach dem ersten Renntag. Abends ließ das Team gemeinsam den Abend ausklingen.

Sonntags standen dann noch die 2 Hauptrennen an. Hier belegten wir im 1 Hauptrennen den 6 Platz. Im 2. Hauptrennen kam es zu Verzögerungen da recht starker Wind aufkam und die Ziel Boje sich verschob. Dadurch drang viel Wasser in das Boot. Wir hatten starke bedenken, dass wir nicht ins Ziel kommen würden. Nach 4 gefahrenen Runden kam dann noch alles schlimmer als gedacht. Auf der gegengrade ging einfach der Motor aus. Nach mehrfachem starten ging er wieder an und wir konnten weiter fahren. Eine halbe Runde weiter geschah genau das selbe nochmal. Wir sind aber noch ins Ziel gekommen und konnten wenigstens ein paar Punkte einfahren. Da Rene Schilke eine Strafe bekam sind wir auf Platz 6 gelandet. Jetzt steht erstmal viel Arbeit vor uns die wir bewältigen müssen. Dennoch schauen wir positiv auf das nächste Rennen in Berlin-Grünau.

  




Heimrennen in Brodenbach

Vom 14.06 bis 15.06 stand das Heimrennen in Brodenbach an. Unser 2. Rennen in dieser Saison. Wir sind freitags angereist und haben unser Platz bezogen. Da es was Besonderes war haben wir noch ein VIP Zelt für Sponsoren und Bekannte neben unserem Boot aufgebaut. Samstagmorgens ging es dann schon los bei leichtem Wind haben wir unsere erste Trainingsfahrt absolviert. Es ist alles gut verlaufen. Doch als wir das Boot wieder im Zelt hatten ist uns aufgefallen, dass der Schließmechanismus der Haube kaputt gegangen war. Da wir damit nicht fahren durften mussten wir den Schaden innerhalb von 1 Stunde reparieren bis zum Zeittraining um 11:30 Uhr. Zum Glück hat sich der Zeitplan etwas nach hinten verschoben und Christian Fuchs aus unserem Team konnte ein Ersatzteil bauen und montieren. Wir sind zwar als letztes ins Wasser gegangen aber wir konnten noch einige Runden drehen um ein gutes Zeitergebnis zu erzielen. Letztendlich standen wir auf Position 5 beim Sprintrennen. Nach einer kleinen Mittagspause und einigen Interviews mit dem SWR und der Örtlichen Presse ging es dann schon um 13:45 Uhr an die beiden Sprintrennen. Wie eben schon erwähnt starteten wir bei sehr wolkigem und sehr windigem Wetter von Position 5. Das Rennen war sehr spannend. Das Fahrerfeld war eng beisammen bis kurz vor Schluss. Rene Schilke hat in der letzten Runde eine Windböe mitbekommen und sich leider überschlagen. Es geht ihm zum Glück gut doch er konnte an keinem Rennen an diesem Wochenende mehr teilnehmen. Das Rennen wurde abgebrochen und so gewertet wie wir das letzte Mal über Start und Ziel gefahren sind. (Rang 5). Es ging sofort weiter. Nach der Rennunterbrechung positionierten wir uns wieder am Start um in Sprintrennen 2 zu starten. Das Rennen verlief auch ganz gut. Es gab einige Rangeleien im vorderen Feld und auch eine etwas stärkere Kollision zwischen Ronny Mathys und Christian Tietz. Am Ende des Rennens wurde Ronny Mathys wegen der Kollision an Christian Tietz nachträglich disqualifiziert.  Dadurch sind wir in den Sprintrennen insgesamt auf Platz 4 gerutscht. Nach dem Rennen haben das Team noch einige Autogramme gegeben und haben den Zuschauern Frage und Antwort gestanden rund um das Renngeschehen und das Boot.



Sonntags standen dann erst nachmittags gegen 13:55 Uhr die 2 Hauptrennen an. Bis dahin haben wir noch ein paar Interviews gegeben und uns auf das Rennen vorbereitet. Vor uns startete der 3. Lauf der Formel 4s EM. Wobei sich leider 2 Boote überschlagen haben und sich somit unsere Startzeit verzögerte. Wir gingen von Startposition 5 in das Hauptrennen. Und konnten diese auch bis zum Ende verteidigen. Danach konnten wir den Tag mit ein paar Canapés ausklingen lassen und uns in Ruhe die anderen Rennklassen anschauen.
Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei den Zuschauern auf der Löfer und Brodenbacher Seite bedanken für Eure super Unterstützung.
Es hat uns sehr gefreut, dass einige von unseren Sponsoren (Moselstern Hotels, Dentaltechnik Junghans, Hünten, Sicherheitstechnik Junglas und Lackiererei Schneider) der Einladung gefolgt sind und uns im Fahrerlager im VIP Zelt besucht haben. Und vor allem auch ein riesen Dank an Getränke Rhein-Mosel die uns Zelt und Getränke für das Wochenende zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls ein kleines Dankeschön an alle Helfer die uns unterstützt haben und Familie Breitbach die uns Muffins gebacken hat.



Erstes Rennen in Traben-Trarbach


Letztes Wochenende hatten wir unser erstes Rennen um die Deutsche Meisterschaft in Traben-Trarbach.
Wir sind Freitag gegen Abend mit Florian Kron, Christian Groß und Alina Junghans bei wunderbarem Wetter angereist und haben das Zelt aufgebaut und uns zum Rennen angemeldet. Anschließend wurde das Boot einer technischen Abnahme unterzogen. Die ohne Probleme über die Bühne ging.
Samstags morgens haben wir uns in Löf getroffen und sind mit 2 Autos nach Traben-Trarbach gefahren. Dabei waren Kai Gries, Jan Weber, Christian Groß, Alina Junghans, Thomas Groß, Petra Groß, Florian Kron und Rambo. Anfangs war kein gutes Wetter angesagt, doch als wir dann gegen 11:40 Uhr aufs Wasser gelassen wurden kam die Sonne raus und wir konnten das erste freie Training absolvieren. Nach dem Training hatten wir eine kleine Pause und schauten uns mal die anderen Klassen die an dem Wochenende hier starteten an. Darunter waren die Klassen ADAC Masters (F4s), Formel R1000, OSY 400 und O350 die sich samstags und sonntags sehr spannende Rennen lieferten.



Um 14:40 Uhr ging es dann los mit dem Zeittraining. Wir konnten leider nur die 6 schnellsten Rundenzeiten erzielen und mussten dann im Sprintrennen von Startposition 6 starten. Nach dem Zeittraining haben wir eine Veränderung an der Höhe des Motors durchgeführt, in der Hoffnung jetzt schneller zu sein.
Das Sprintrennen startete um 16:40 Uhr. Nach einem guten Start ging es in die erste Kurve aus der ich als 2es hervor ging. Doch mit der Änderung des Motors viel ich von Runde zu Runde zurück, da wir nichtmehr die Geschwindigkeit erreichen konnten, die wir im Training hatten. Nach dem ersten Rennen war ich 5, da Christian Tietz einen Ausfall hatte. Jedoch für Rennen 2 wieder Ready to Race war. In dem direkt anschließenden Rennen startete ich von Position 5. Der Start gelang wieder sehr gut, doch in der ersten Kurve musste ich Maximilian Stilz ausweichen der sich eingegraben hatte. In der letzten Kurve hat mich dann Maximilian Stilz noch überholt, da es ein paar Probleme bei der Absprache zwischen unserem Radioman und mir gab. Trotz allem erreichten wir den 5 Platz in den Sprintrennen.

Sonntags stand um 11:40 Uhr unser 1. Hauptrennen auf dem Plan. Im Rennen verlief alles reibungslos. Wir hatten die Veränderung am Motor wieder geändert und ihn etwas tiefer gemacht. Doch das half nichts und wir wurden leider nur 6.




Im letzten Rennen des Wochenendes, das 2. Hauptrennen, sah es erst so aus als ob wir uns etwas nach vorne arbeiten können doch dann hat genau vor mir Ronny Mathys sich in der zweiten Kurve eingegraben und ich habe die Welle die er erzeugt hat voll erwischt und mich leider auch gedreht. Danach konnte ich mich zwar noch etwas ran kämpfen an Ronny, doch es reichte nicht um einen Überholversuch zu starten. Letztendlich wurde ich 6er und damit auch insgesamt in den Hauptrennen 6er.

Trotz allem haben wir viel gelernt und hatten sehr viel Spaß als Team. Wir haben jetzt auch endlich das Reparaturset für die Trimmanzeige und können hoffentlich bei unserem Heimrennen in Brodenbach vom 14.-15. Juni angreifen und vielleicht eine bessere Platzierung erreichen.

Bei den Impressionen haben wir einige Bilder von dem Wochenende schaut sie euch doch einfach mal an.



Einführungslehrgang Rendsburg


Wir haben unser erstes Offizielles Training absolviert. Wir waren vom 26 bis 27 April in Rendsburg auf dem Einführungslehrgang. Das Team bestand aus Florian Kron, Jan Weber, Andreas Scheel und Alina Junghans.

Nachdem unsere Trimmanzeige leider kaputt gegangen ist bei der technischen Abnahme gingen wir Samstagmorgens gegen 10 Uhr aufs Wasser trainieren. Nach ein paar Runden mussten wir wieder aufs Land, da wir Probleme mit der Lenkung hatten. Als wir das Problem behoben hatten konnten wir mittags dann richtig loslegen und uns an die Topgeschwindigkeiten ran arbeiten und einige Einstellungen auf der Strecke ausprobieren. Abends sind wir gemeinsam essen gegangen und haben den Tag Revue passieren lassen.

Sonntags morgens haben wir nach einigen Trainingsrunden dann mal den wichtigen Start geübt und ein kleines Rennen gemacht. Da sieht man erst mal wie es ist wenn man Boot an Boot am Start steht und dann mit Highspeed auf die erste Boje zu fährt.


Im Großen und Ganzen konnten wir sehr viel Erfahrung sammeln und sind nachmittags mit noch einigen guten Tipps Richtung Heimat gefahren die wir bis zu den ersten Rennen am 24.-25. Mai in Traben-Trabach umsetzen wollen. Bilder zu dem Trainingswochenende findet Ihr bei den Impressionen.

 


Online Buchen



Unsere Pauschalen im Überblick